Hallen Stadtmeiterschaft
www.svgescher.de



Jan
08

Lindenstraße neuer Stadtmeister





Erst nach Neunmeterschießen durften die Kicker der Lindenstraße über den Titel

Erst nach Neunmeterschießen durften die Kicker der Lindenstraße über                                                    den Titel "Hallenstadtmeister 2015/16" jubeln. Foto: sk







So sehen Sieger aus: Nach einem spannenden Turnier geht die Mannschaft der Nachbarschaft Lindenstraße als strahlender Sieger der Hallenstadtmeisterschaften hervor. Nach der regulären Spielzeit und der Verlängerung stand es für die Finalisten – den Titelverteidiger Bahnhofstraße und das Team von der Lindenstraße – unentschieden.



Den entscheidenden Treffer zum 4:5-Endstand im Neunmeterschießen erzielte Maxi Dönnebrink. Damit ist die Lindenstraße nach 2006 und 2009 erneut Stadtmeister. Unter großem Jubel der Fangemeinde überreichte die Turnierleitung mit Stadionsprecher Manni Wies, Rainer Nienhaus (Vorsitzender SV Gescher) sowie Jürgen Funke und Dominik Duesmann den begehrten Pokal an die Sieger. Die zahlreichen Zuschauer – die Halle war bis auf den letzten Platz gefüllt – erlebten unter Schiedsrichter Benedikt Honrath ein schnelles und vor allem spannendes Endspiel. | Ausführlicher Bericht folgt





Jan
08

Ausführlicher Bericht vom Finaltag



Dönnebrink-Tor beendet Krimi


Hallenfußball: Lindenstraße gewinnt Finale im Neunmeterschießen / Turnierleitung ehrt beste Spieler


Gescher. „Jetzt! Nein! Weiter geht’s!“ – Ein ums andere Mal haben die Fans der Nachbarschaften Lindenstraße und Bahnhofstraße den Jubelschrei auf den Lippen. Aber die Entscheidung im Finale der Hallenstadtmeisterschaften lässt weiterhin auf sich warten. Weder in der regulären Spielzeit noch in der Verlängerung können die Teams den Siegtreffer herbeiführen – Neunmeterschießen. Dabei zeigten die Kicker beider Mannschaften schon während des Finalspiels ihr ganzes Können und volle Einsatzbereitschaft, was wiederum Spannung pur für das „Neunmeter-Duell“ bedeuten sollte. Manch Zuschauer rutschte nervös auf dem Platz hin und her, soweit das die vollbesetzte Halle auf engstem Raum noch zuließ, oder schaute doch lieber in eine andere Richtung, wenn der nächste Schütze antrat, um den gegnerischen Torwart zu überwinden.


Ein nervenstarker Maxi Dönnebrink besiegelte mit seinem Treffer die Niederlage von Vorjahressieger Bahnhofstraße und ließ die Fans auf den Tribünen nach einem packenden Spieler-Torhüter-Vergleich (5:4) feiern. So erkämpfte sich die Nachbarschaft nach längerer Durststrecke den nächsten Titel nach den Turniersiegen anno 2006 und 2009.


Schon in den Spielen zuvor zeichnete sich eine Fortsetzung der spannenden Vor- und Zwischenrunde am Finaltag ab. Mit zwei Unentschieden hatte sich die Lindenstraße hinter der Bahnhofstraße (ein Sieg, ein Unentschieden) in der Finalgruppe A für das Halbfinale am frühen Nachmittag qualifiziert und konnte sich dort knapp mit 3:2 gegen Mitfavoriten Brand Dyck durchsetzen.


Deutlicher machte es die Bahnhofstraße gegen Achtern Busch, die die Titelträume des zuvor immer wieder stark aufspielenden Herausforderers jäh mit einem 5:2-Feuerwerk beendete.


Der Ausrichter SV Gescher mit Top-Kommentator Manni Wies konnte sich so auch diesmal über ein „tolles und erfolgreiches“ Turnier mit einer vollbesetzten Halle an allen Turniertagen sowie fairen, aber spielerisch und kämpferisch hochklassigem Hallenfußballspielen freuen. Mit 35 Mannschaften war das Turnier ähnlich besetzt wie in den beiden Vorjahren. Allerdings fand nur eine Nachbarschaft aus dem Ortsteil Hochmoor den Weg in die Dreifachhalle. Das Witte Venn musste aber nach einer starken Vorrunde durch die 1:3-Niederlage gegen Brand Dyck in seinem zweiten Zwischenrundenspiel die Heimreise antreten.


Erstmalig spielte man während des gesamten Turniers nach den neuen Hallenspielregeln. Dies machte es dem Schiedsrichterteam des SV Gescher nicht immer einfach, aber die teilnehmenden Kicker bewiesen ein ums andere Mal, dass es im Fußball auch besonders fair zugehen kann, ohne dass der Ehrgeiz auf der Strecke bleiben muss. Fair wie auf dem Platz ging es auch bei den Zuschauern zu – auch die Fans der Besiegten spendeten großen Beifall, als der Pokal aus den Händen der Turnierleitung Rainer Nienhaus (Vorsitzender SV Gescher), „Stadionsprecher“ Manni Wies, Jürgen Funke und Dominik Duesmann an den Stadtmeister übergeben wurde. Als beste Spieler des Turniers wurden Alexander Lanfer (Brand Dyck) und Mike Börsting (Bahnhofstraße) geehrt. Weitere Auszeichnungen gingen an Niklas Böing vom Muldenpättken (bester Nachwuchsspieler) und Dennis Kloster vom Brand Dyck (bester Torwart des Turniers).


Vor dem „kleinen Finale“ (Brand Dyck – Achtern Busch 4:2) hatte die Tanzgruppe Blaue Garde vom SV Gescher einen tollen Auftritt. Das Publikum würdigte dies mit Standing Ovations.




Dez
27

Buntes Haus meldet 2. Mannschaft nach



Den freien Platz bei der Stadtmeisterschaft in der Gruppe G wird durch die 2. Mannschaft vom Bunten Haus ersetzt. Nach dem Rückzug der Nachbarschaft Die Gografen wird nun Buntes Haus II die Spiele gegen SG Capellen, Weningseck und Schüttenrott bestreiten




News-Archiv





Druckversion