Hallen Stadtmeiterschaft
www.svgescher.de



Jan
11

Tolles Turnier endet mit einem spannendem Finaltag





Marvin Markowiak machte für „Achtern Busch“ den Titel klar / Dank für tolles Turnier gilt auch Helfern : Brandgefährlich zum Titeltraum

Interessierte Zuschauer unterstützten die Mannschaften in ihrem Kampf um Punkte und Pokale.


Foto: az







Gescher. Sofort geht es zwischen den Mannschaften von „Achtern Busch“ und „Brandenburger Tor“ zur Sache. Auf beiden Seiten wird Tempo aufgenommen: Im Endspiel der 27. Hallenstadtmeisterschaft am Borkener Damm schenkten sich die beiden Finalisten keinen Meter Raum und zogen das fußballbegeisterte Publikum von Anfang an in ihren Bann.



Von André Nitsche




 





Dann setzte sich Mike Drüner durch und markierte mit einem sehenswerten Treffer das 1:0 für „Achtern Busch “. Nachdem Hubertus Roling zwischenzeitlich den Ausgleich schaffen konnte, schlug Marvin Markowiak eiskalt und unhaltbar mit einem Distanzschuss zu. In der letzten Spielminute drängte das „ Brandenburger Tor “ verbittert auf den Ausgleich. Nur noch wenige Sekunden – ein Ballverlust in der Feldmitte, und schon machte sich erneut Marvin Markowiak uneinholbar auf, um mit dem 3:1 den Titeltraum seiner Mannschaft mit dem Schlusspfiff zu verwirklichen.





Trainer, Reservebank und Fans rissen die Arme zum kaum enden wollenden Jubel nach oben. Für beste Stimmung auf den Rängen sorgte neben dem Können der Gescheraner Nachbarschafts-Fußballer die „Blaue Garde“ des SV-Gescher, die mit Auftritt und Zugabe das Publikum mitriss.


Tollen Fußball bot auch das „kleine Finale“ im Spiel um Platz 3. „Eichenpatt“ und „Terlindenschlatt“ wollten nach verpasstem Finaleinzug zumindest noch auf das Siegertreppchen. Die „Eichenpatt“-Kicker fuhren den dann ungefährdeten 4:2 Sieg nach Hause. „Stadionsprecher“ Wies bedankte sich schon vor den Finalspielen bei den Zuschauern für die tolle Unterstützung während des gesamten Turniers. Auch SV-Vorsitzender Rainer Nienhaus war voll des Lobes für Orgateam samt allen Helfern, Schiedsrichter, Publikum, Sponsoren und Kicker.


 


Quelle: AZonline







Dez
27

Vorfreude auf die Hallenfußball-Stadtmeisterschaft



Zum Jahreswechsel steigt das Fußballfieber in Gescher wieder an, denn die 27. Auflage der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Nachbarschaften findet in der Dreifachturnhalle am Borkener Damm statt. Das Interesse und die Begeisterung für dieses Turnier ist weiterhin ungebrochen, die Tribünen sind stets sehr gut gefüllt und mit 34 Mannschaften bleibt die Teilnehmerzahl auf einem Konstanz hohen Niveau. Im vergangenen Jahr konnte die Lindenstraße das Finale nach einem sehr spannenden Endspiel gegen die Bahnhofstraße erst im Neunmeterschießen für sich entscheiden und somit zum dritten mal den Titel holen. Um so überraschender ist die Tatsache, das der letztjährige Finalist und die immer zum Kreis der Mitfavoriten zählende Bahnhofstraße zum ersten mal nicht wieder gemeldet hat und in diesem Jahr eine Pause einlegen will. Mit dem Westerkamp, Greves Wiese und Schultenrott sind drei weitere Dauerteilnehmer diesmal nicht dabei. Auf der anderen Seite freut sich der Veranstalter SV Gescher, dass mit den Nachbarschaften An den Bachgärten und Feldkamp sowie einem Team von der Hauptstraße wieder drei Neulinge am Start sind, dazu nimmt der Mühlenweg nach zwanzig Jahren erstmals wieder teil und auch das Team vom Bückers Kreuz ist nach mehrjähriger Pause wieder dabei.


 


Erstmals wurde bei der letzten Hallenfußball-Stadtmeisterschaft nach den neuen Regeln im Hallenfußballs des DFB gespielt und die haben sich gleich bewährt. Die wichtigsten Änderungen waren, dass der Ball vom Seitenaus nun nicht mehr eingerollt wird sondern per Fuß (Einkick) eingeschossen wird. Es darf nicht mehr gegrätscht werden und eine Spielfortsetzung nach einer Ecke, Freistoß und Einkick muss nach 4 Sekunden erfolgen ansonsten wird dem Gegner der Ball zugesprochen. Es wird aber weiterhin mit den normalen Spielbällen gespielt und nicht mit den Filzbällen die für die Halle konzipiert wurden. Die kompletten und ausführlichen Hallenregeln kann man auf den News der Stadtmeisterschaft nachgelesen.


 


Die Vorrunde findet von Mittwoch, 28.12. bis Freitag, 30.12.16 statt, die Spiele beginnen jeweils um 17.45 Uhr. Am Samstag, 07,01.17 startet die Zwischenrunde um 13 Uhr und am Sonntag, 08.01.17 ab 12 Uhr wird die Finalrunde ausgetragen. Folgende Vorrundenruppen wurden bei der Auslosung gezogen:


 


Gruppe A: Kattenborg, Achtern Wall, Mühlenweg, Brand Dyck I


 


Gruppe B: Die Gografen, SG Capellen, Terlindenschlatt, Brandenburger Tor


 


Gruppe C: Achtern Busch, Neuer Ring, Brand Dyck II, Hackenschlatt


 


Gruppe D: Lindenstraße, Muldenhook, Brookhasen, Hauptstraße


 


Gruppe E: Muldenpättken, Kipkerhook, Eichenpatt, Berkeltal


 


Gruppe F: Neue Vogelstange, Westend, Schüttenrott, Lehmgrund


 


Gruppe G: Buntes Haus, An der Bachgärten, Weningseck, Feldkamp


 


Gruppe H: Am Kungelpatt, Bückers Kreuz, Böing-Wessinghook


 


Gruppe I: Zur Rauschenburg, August-Wessing-Straße, Kersenkamp


 


Der SV Gescher sorgt mit einem umfangreichen Angebot an Getränken und Speisen wieder bestens für das leibliche Wohl aller Besucher. Einen besonderen Appell richtet der Ausrichter wieder an die Zuschauer wegen der ständig steigenden Verschmutzung unter der Tribüne in der Halle. Mit einem großen Banner wird darauf hingewiesen, den Müll in die aufgestellten Tonnen zu entsorgen und nicht einfach unter der Tribüne. Wie in den vergangenen Jahren ist zwischen dem Eingangsbereich des Zeltes vor der Halle und dem Eingang zu den Kabinen das Abstellen der Fahrräder verboten um Flucht und Rettungswege freizuhalten. Alle PKW-Fahrer sollten unbedingt das Halteverbot vor der Dreifachhalle am Borkener Damm beachten. Der Mitorganisator Dominik Duesmann und sein Team sorgen wieder für einen reibungslosen Ablauf des Turniers und werden wie gewohnt alle Ergebnisse direkt nach Spielende Online stellen. Die Ergebnisse, Spielpläne und weitere Informationen zum Turnier gibt es hier auf den Seiten der Stadtmeisterschaft.


 


 




Dez
20

Neue Hallenregeln haben sich bewährt



Erstmals wurde bei der letztjährigen Hallenfußball-Stadtmeisterschaft nach den neuen Regeln im Hallenfußballs des DFB gespielt. Die wichtigsten Änderungen sind, dass der Ball vom Seitenaus nun nicht mehr eingerollt wird sondern per Fuß eingeschossen wird. Es darf nicht mehr gegrätscht werden und eine Spielfortsetzung nach einer Ecke, Freistoß, Einkick usw. (siehe unten) muss nach 4 Sekunden erfolgen ansonsten wird dem Gegner der Ball zugesprochen. Es wird aber weiterhin mit den normalen Spielbällen gespielt und nicht mit den Filztbällen die für die Halle konzipiert wurden.


 




Die kompletten Hallenregeln sind hier nun aufgeführt.




 



 




1. Die Abseitsregel ist aufgehoben. Bei Seitenaus wird der Ball durch Einkicken ins Spiel gebracht, woraus kein direktes Tor erzielt werden kann. Bei der Ausführung muss das Standbein auf der Seitenlinie oder außerhalb des Spielfeldes stehen.




Bei Toraus, verursacht durch die angreifende Mannschaft wird der Ball durch Werfen oder Rollen vom Torwart ins Spiel gebracht (Abstoß).  Bei Toraus, verursacht durch die verteidigende Mannschaft (einschließlich Torwart), ist auf Eckstoß zu entscheiden. Hieraus kann ein Tor direkt erzielt werden. Verbotenes Spiel innerhalb des eigenen Strafraumes wird mit Strafstoß geahndet. 



 




2. Ein Tor kann aus jeder beliebigen Entfernung erzielt werden. 



 




3. Beim Abstoß, bei der Ausführung von Straf-, Frei- und Eckstößen sowie beim Einkicken von der Seitenlinie müssen die Spieler der gegnerischen Mannschaft mind. 5 m vom Ball entfernt sein. Beim Anstoß müssen die Spieler der gegnerischen Mannschaften mind. 3 m vom Ball entfernt sein. 



 




Der Anstoß erfolgt als „Fair-PlayAnstoß“: Hierbei wird der Ball von der ballführenden Mannschaft vom Anstoßpunkt kontrolliert zum Gegner gespielt. Dieser spielt den Ball kontrolliert zurück. 



 




4. Erfolgt die Spielfortsetzung (Ausnahmen Strafstoß und Anstoß) nicht innerhalb von 4 Sekunden (Der SR zählt die 4 Sekunden mit seinen Fingern runter) wird das Spiel wie folgt fortgesetzt:



 







  • · Bei Eckstoß mit Torabwurf



  • · Beim Einkick, Einkick für den Gegner



  • · Bei Freistoß, Freistoß für den Gegner



  • · Abstoß, Freistoß für den Gegner auf der Torraumlinie





 




Die Zeitvorgabe beginnt, sobald die ausführende Mannschaft in der Lage ist, das Spiel fortzusetzen.



 




Freistöße für die angreifende Mannschaft, die innerhalb des Strafraumes verhängt werden, werden auf die Strafraumlinie zurückverlegt. 



 




5. Wenn der Ball die Decke berührt, so wird ein Einkick von der Seitenlinie ausgeführt. 



 




6. Nach Abstoß ist der Ball erst nach Verlassen des Torraums im Spiel. 



 




7. Alle Freistöße sind indirekt. 



 




8. Der gegnerischen Mannschaft wird ein Freistoß zugesprochen, wenn ein Spieler versucht, durch Hineingleiten von der Seite oder von hinten den Ball zu spielen, wenn ein Gegner ihn spielt oder versucht zu spielen (Hineingrätschen, Sliding, Tackling); dies gilt nicht für den Torwart in seinem Strafraum, sofern die Aktion nicht fahrlässig, rücksichtslos oder übermäßig hart erfolgt.










News-Archiv





Druckversion